Soho Hausbesitzer soll Caesars ‚Rio Casino gekauft haben

Der Besitzer einer Kette privater Mitgliedsclubs wirbt Berichten zufolge um Caesars, um sein Rio Casino zu kaufen

Der kalifornische Geschäftsmann Ron Burkle hat Berichten zufolge das Rio All-Suite Hotel & One Casino gesehen , das Caesars-eigene Casino-Resort, das seit 2005 als Austragungsort der World Series of Poker bekannt ist. Gerüchte über den Verkauf der Immobilie sind seit fast einem Jahrzehnt im Umlauf jetzt, aber ein Deal hat nie stattgefunden.

Darüber hinaus hat Caesars seine angeblichen Absichten, das Grundstück im Laufe der Jahre mehrmals zu veräußern, bestritten

Die Promi-Klatsch-Website Seite 6 hat Anfang dieser Woche mit der neuesten Berichtsrunde begonnen. Die Gerüchteküche hat Vorschläge gemacht, wonach Herr Burkle Interesse an dem Hotel- und Casino-Resort in Las Vegas bekundet hat. Der Geschäftsmann ist der Eigentümer der Soho House-Kette von privaten Clubs , Restaurants, Kinos und Schlafzimmern. Das Geschäft von Herrn Burkle umfasst Immobilien in ganz Europa, Nordamerika und Asien. Laut Seite 6 ist der Milliardärsgeschäftsführer auch Eigentümer eines Unternehmens, das sich auf den Kauf von Vermögenswerten mit schlechterer Performance spezialisiert hat.

Seite 6 berichtete auch unter Berufung auf ungenannte Quellen, dass der Geschäftsmann plant, Scott Sibella für Rio verantwortlich zu machen . Herr Sibella ist kürzlich als President und Chief Operating Officer von MGM Grand zurückgetreten.

Vorherige Verkaufsberichte

Wie oben erwähnt, gibt es seit Jahren Gerüchte über einen möglichen Verkauf von Rio . Die erste Runde solcher Gerüchte tauchte 2010 auf, als ungenannte Quellen behaupteten, Harrah’s Entertainment, der damalige Eigentümer des Anwesens, suche einen Käufer und das Resort habe eine Reihe von Bewerbern, deren Kaufangebote bis zu 500 Millionen US-Dollar betragen.

2013 stellte sich heraus, dass die Muttergesellschaft des Online-Poker-Riesen PokerStars daran interessiert war, Rio als Teil ihrer Strategie zur Rückkehr in die USA zu erwerben, nachdem es in den Jahren nach der Umsetzung des Gesetzes zur Durchsetzung des illegalen Internet-Glücksspiels schändlich aus der Nation verbannt worden war Diese Berichte wurden tatsächlich vom PokerStars-Besitzer bestätigt. Ein Deal fand jedoch nie statt.

Las Vegas Blog Vital Vegas berichtete letztes Jahr, dass Caesars war „hoch motiviert“Rio zu verkaufen und dass die Immobilie zu der Zeit mindestens drei Bewerber hatte. Später im Jahr 2018 gab es auch Berichte, dass das Resort zum Verkauf stand und dass ein interessierter Käufer beabsichtigte, es abzureißen und in ein Resort umzuwandelnBaseballstadion der Major League Baseball Las Vegas versucht, Sport-Franchise-Unternehmen anzuziehen, um seine Beliebtheit bei verschiedenen Besuchergruppen zu steigern.

Rio wurde 1990 eröffnet. Das Anwesen verfügt über 2.500 Hotelzimmer, ein Casino mit 1.100 Spielautomaten und 90 Tischspielen, Unterhaltungs- und Speisemöglichkeiten, Tagungsräume und eine Reihe weiterer Annehmlichkeiten. Wie oben erwähnt, war das Anwesen vor allem die Heimat des jährlichen WSOP Poker Festivals. Laut separaten Berichten plant Caesars, die Pokerserie in das Caesars Forum zu verlegen , ein 375 Millionen US-Dollar teures Kongresszentrum, das derzeit in Las Vegas gebaut wird. Das Forum wird voraussichtlich Anfang der 2020er Jahre Türen öffnen.